Was wir tun und wo Sie uns erleben können

Liebe Freunde des SPD OV Nordhalben-Heinersberg, hier findet ihr eine Zusammenstellung unserer Aktivitäten vor Ort

Katholische Kirche Nordhalben_2 FC Nordhalben Evangelische Kirche

2. Gemeinderatssitzung (06/2020)

Kurz & Knapp - Ein paar Worte zur Juni-Sitzung:

  • Nach 5 Jahren mussten die Preise für die Nordwaldhalle angepasst werden. Deshalb haben uns für eine moderate Erhöhung der Hallenpreise eingesetzt, die auch von den Corona-gebeutelten Vereinen gestemmt werden kann. Gerade für unsere örtlichen Vereine (ATSV / FC) summieren sich schon kleine Erhöhungen signifikant auf. Wir sind froh, dass die im Raum stehende Erhöhung von bis zu 40 % auf ein gesundes Maß von ca. 10 % verringert wurde und wir einen Konsens mit den anderen Fraktionen fanden.

  • Ein anderes Thema ist das Naturerlebnisbad. Hier werden wir angesichts der Ausnahmesituation durch Corona umsichtig agieren und auf Sicht fahren müssen.

  • Der Kindergarten soll saniert werden

  • Bau einer Rampe zur Leichenhalle auf Initiative von NohA zur Verbesserung der Barrierefreiheit auf dem Friedhof

Mehr Infos findet ihr im Pressebericht.

JW

Erste Gemeinderatssitzung der neuen Legislaturperiode (05/2020)

Der neue Gemeinderat von Nordhalben fand sich am 12.05.2020 in der Nordwaldhalle zusammen. Anbei der Pressebericht zum Nachlesen.

Auf eine gute Zusammenarbeit!

DANKE! (03/2020)

Es ist noch viel zu tun und es ist langsam mal an der Zeit Gas zu geben...

An alle Besucher unserer Kommunalpolitischen Stammtische:

Es ist Zeit "Danke" zu sagen!

Wir sind froh einige Ideen aus den kontrovers, aber stets sachlich geführten Diskussionen mitnehmen zu dürfen.

Nächste Woche gilt es dann an der Zukunft Nordhalbens weiter mitzuarbeiten.

Euer SPD-Team.

Rückblick 2. Stammtisch (02/2020)

"Es kann ja nicht sein, dass 6 Jahre alles gut oder alles schlecht war“ mit diesen kritischen Worten eines Bürgers startete der Stammtisch. Deshalb ließen wir Argumente wie „das hätte man schon vor 60 Jahren machen müssen“ nicht zählen sondern die Situation sei so anzunehmen, wie sie ist. Denn Willy Brandt sagte schon: "Die Zukunft wird nicht gemeistert von denen, die am Vergangenen kleben."

Begonnen wurde mit dem Leitsatz: ‚Was kann sofort, ohne großen Aufwand umgesetzt werden und hilft den Ort weiter?‘ Hier müssen die Potentiale der Homepage besser ausgeschöpft werden:

  • zentrale Pflege des Veranstaltungskalenders seitens Gemeinde / Gemeinde als Schnittstelle zwischen den Vereinen um Terminüberschneidungen vorzubeugen
  • öffentlicher Belegungsplan Nordwaldhalle um Interessenten die Buchung der Sportfelder / Kegelbahn besonders benutzerfreundlich machen
  • Neben Immobilien auch Baugrundstücke in die „Nordhalbener Immobilienbörse“ aufnehmen.
  • ...

Danach kam von hinten Schwimmbad bis naus zur Nordwaldhalle alles auf den Tisch.

Zusammenfassend lässt sich sagen:

Neben den "großen Visionen" sind die berühmten kleinen Dinge für Erfolg oder Misserfolg auf allen Ebenen entscheidend und genau hier wollen wir von der SPD in Zukunft ansetzen.

Mitglieder- und Kandidatenversammlung (01/2020)

Heiße Diskussionen und gemütliches Beisammensein

Bei der Mitglieder- und Kandidatenversammlung am vergangenen Donnerstag wurde eines klar: Nordhalben ist eine lebens- und liebenswerte Gemeinde, aber es ist noch viel zu tun…

  • „Ehrenamt fördern und nicht überfordern“
    Dem Naturerlebnisbad seitens der Gemeinde die Unterstützung zukommen lassen, die es verdient.
  • „weil es sich lohnt zu kämpfen!“
    Für den Erhalt des Kindergartens und der Grundschule um die Attraktivität der Marktgemeinde für junge Familien zu bewahren.
  • „Konzepte fehlen“
    Vier Bänke machen kein Mobilitätskonzept (Mitfahrerbänkla) und eine Räumlichkeit alleine (Nordhalben Village) schafft keinen neuen Arbeitsplatz: Die Konzepte hinter den Dingen müssen stimmig sein und überzeugen.
  • „wenn, dann richtig!“
    Die Flickschusterei im kommunalen Straßenbau reduzieren und Pläne für eine nachhaltige Straßeninstandsetzung erarbeiten.
  • „auf die richtigen Pferde setzen“
    Die Wasserversorgung ist ein wichtiges und heiß diskutiertes Thema, doch nicht das Einzige!
  • „das Wort halten“
    Für die konsequente Umsetzung bereits gefasster Gemeinderatsbeschlüsse. (Bushäuschen Lindenplatz & Nordhalben Nord)

Weihnachtsgrüße an alte Genossen (12/2019)

Plätzchen gab's vom SPD OV Nordhalben-Heinersberg

In der Weihnachtszeit besuchte ich im Namen des SPD OV Nordhalben-Heinersberg unsere älteren, nicht mehr so mobilen Genossen, brachte ihnen etwas Gebäck vorbei und durfte Impressionen 'von früher' gewinnen.

Welche Mühen die Leute damals zur Bestellung ihrer Felder auf sich nehmen mussten, kann man sich nur schwer vorstellen. Auch, dass die Marktgemeinde rein landwirtschaftlich geprägt war und das lange Zeit mehr Nutztiere als Menschen im Ortskern (!) lebten, kann man sich wahrscheinlich nur vorstellen wenn man die Zeiten selbst erlebt hat.

Die mitunter kuriosen Ursprünge von Nordhalbener Spitznamen z.B. vom Kratzen auf Schiefertafeln (Wer könnte das sein?) war ein Highlight des Tages, welches mir gerne in Erinnerung bleiben wird.

Euer Julian Wachter

Ankündigung Kommunalpolitische Stammtische (10/2019)

Das Programm zur Kommunalwahl 2020

Herzliche Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger.

  • Sonntag, 27. Oktober um 17:00 Uhr im „Hotel zur Post“ ✔

  • Donnerstag, den 13. Februar um 19:00 Uhr im „Fechterawäddshaus“ ✔

  • Donnerstag, den 05. März um 19:00 Uhr in der „Alten Schule“ in Heinersberg ✔

  • Fortsetzung folgt...

Ehrung Emil Lorenz (09/2019)

Die goldene Ehrennadel hast du dir redlich verdient, Emil!

Seit 50 Jahren ist Emil Lorenz Mitglied in der SPD. Während dieser Zeit engagierte er sich aktiv im Ortsverein für seine Heimatgemeinde. Aus diesem Grund lies es sich die Vorstandschaft des SPD-Ortsvereins Nordhalben/Heinersberg nicht nehmen, ihm die goldene Ehrennadel sowie ein Geschenk persönlich zu überreichen und herzlich "Danke" zu sagen.

Rückblick Jahreshauptversammlung 2019

u.a. Thilo Moosmann, Julian Wachter, Helmut Horn und Astrid Färber

Neuwahlen

Gewohnt Konstruktiv und harmonisch gestaltete sich die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Nordhalben-Heinersberg. Vositzender Helmut Horn ging auf die Aktivitäten im abgelaufenen Jahr ein.

Eine kleine Überraschung gab es bei den Neuwahlen für den Ortsverein. Zum Vorsitzenden des OV Nordhalben-Heinersberg wurde der erst 26.-jährige Julian Wachter gewählt. Zweiter Vorsitzender wurde Helmut Horn, der dem neuen Vorsitzenden tatkräftige Unterstützung zusicherte. Julian Wachter möchte Aufbruchsstimmung in die Partei bringen. Nach seinen Ausführungen ist es für die SPD schwer die Basis zu mobilisieren. Die SPD habe noch immer viele Anhänger die es zu aktivieren gelte. Die Kommunalwahl sei eine große Herausforderung. Bürger achten ganz besonders auf die örtlichen Gegebenheiten. Die SPD sei „eine starke kommunalpolitische Kraft, die mit mehr Selbstbewusstsein in die Zukunft gestalten kann.“

Die weiteren Mitglieder des Vorstandes wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zu den Delegierten für die Aufstellungskonferenz für die Kreistagswahl wurden Michael Franz und Julian Wachter gewählt.

Michael Franz berichtete über die Arbeit im Gemeinderat. Die Führung des Standesamtes mit geringen Fallzahlen und die personelle und technische Ausstattung werden auf den Prüfstand gestell. Die Klöppelschule, die Nutzung der Nordwaldhalle und das Naturerlebnisbad schlagen sich im Haushaltsplan weiter negativ nieder. Aufgrund der Altersstruktur der Mitarbeiter sind Nachbesetzungen des Personals erforderlich.

Kreisgeschäftsführer Thilo Moosmamnn berichtete über geplante Maßnahmen zur energetischen Sanierung des Landratsamtes, die Neugestaltung der Liege- und Freizeitflächen rund im den Ölschnitzsee, die Errichtung eines Lucas-Cranach-Campus in Kronach, die Sanierung der Berufsschule und die Erstellung eines Nahverkehrskonzepts.

Rückblick Jahreshauptversammlung 2018

u.a. Helmut Horn und Dr. Ralf Pohl

Gelungenes 111-jähriges

Konstruktiv und harmonisch gestaltete sich die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Nordhalben im Gasthaus "Fechterawäddshaus", bei der auch zwei Mitglieder für ihre langjährige Parteitreue geehrt wurden.

Der Vorsitzende Helmut Horn begrüßte die anwesenden Mitglieder und ging auf die Aktivitäten im abgelaufenen Berichtsjahr ein; unter anderem auf das Grillfest zum 111-jährigen Gründungsjubiläum, das auch von Nichtmitgliedern gut besucht war und eine Einstimmung auf den Bundestagswahlkampf war.

Der Fraktionsvorsitzende Michael Franz berichtete über die Arbeit im Gemeinderat. Besonders bauliche Angelegenheiten bereiteten derzeit Probleme. Das Regenüberlaufbecken, die Mischwasserbehandlung und die Wasserversorgung Heinersberg, der Radwegebau vom Langenrain zum Kreisel und vom Ortsende bis zum Hellgothsgrund, die Klöppelschule, die Nutzung der Nordwaldhalle und das Naturerlebnisbad schlagen sich im Haushaltsplan, trotz Konsolidierung, negativ nieder. Eine Förderoffensive für Rückbau und Neugestaltung stehe an. Landschaftsarchitekten hätten Vorschläge zur Neugestaltung der durch den Abriss mehrerer Häuser freiwerdenden Flächen gemacht.

Der Kreisvorsitzende Pohl gab einen finanziellen Überblick: Durch Investitionen hatte der Landkreis vor 10 Jahren Schulden in Höhe von 38 Millionen Euro. Diese konnten auf 10 Millionen gesenkt werden. Für 2018 sind als große Investitionen der Bau der Atemschutzanlage und des VHS-Gebäudes geplant, für die rund sieben Millionen Euro anfallen. Danach ging Pohl auf den anstehenden Landtagswahlkampf ein und machte deutlich, wie wichtig es für die SPD sei, die sozialen Defizite anzuprangern und Lösungen anzubieten. Als Kandidat für die Landtagswahl steht er für eine Regionalschule, und damit für eine längere gemeinsame Schulzeit. Ein weiterer Schwerpunkt sei das Thema "bezahlbares Wohnen".

Nach der Bildung eines Wahlausschusses wurden die Delegierten Astrid Färber und Michael Franz zur UB-Europakonferenz für die Europawahl 2019 gewählt.

Außerdem wurden zwei Mitglieder geehrt, darunter der Vorsitzende Horn, der die Ehrennadel und die Ehrenurkunde für 40-jährige Treue zur SPD erhielt. Im Jahr 1978 trat Horn in die Partei ein und wurde im Folgejahr Beisitzer in der Vorstandschaft. 1991 wurde er zweiter Vorsitzender, 1995 erhielt er das Amt des ersten Vorsitzenden.